Alle 11 Minuten verliebt sich niemand in mich. Zu Gast in der Anstalt!

Diesen Monat veröffentliche ich ausschließlich auf dem wunderbaren Literaturblog Klischeeanstalt und verlege meine literarisches Schaffen somit in Richtung Wien. Eigens für den Blog schreibe ich eine Episodennovelle aus der Perspektive der Protagonistin S., welche darum bemüht ist, alle Leben, die ihr theoretisch zur Verfügung stünden, faktisch zu leben und dabei im kreisen um sich selbst, im Unwillen eine Entscheidung zu treffen, der lächerlichen Tragik unterliegt, gar kein Leben je geführt zu haben. Am Ende soll ein Text entstehen, der in alle Richtungen lesbar ist – entsprechend des Mediums der Veröffentlichung (Blogroll). Die ersten zwei Kapitel 0106 und 0206 sind bereirts online und täglich wird der Text um ein weiters Kapitel erweitert.

„Ich mag schwache Charaktere, die verwerfliche Dinge tun und eine gewisse Lebens- und Beziehungsunfähigkeit mit sich bringen, weil das die Personen in uns sind, denen wir morgens ungern in den Spiegel schauen, von denen wir auf unserer blank geschrubbten Oberfläche gerne behaupten, es gäbe sie in uns nicht – und ich halte eben gerne den Finger in die Wunde unserer Schizophrenien.“

Los gehts!

Advertisements
Alle 11 Minuten verliebt sich niemand in mich. Zu Gast in der Anstalt!

2 Gedanken zu “Alle 11 Minuten verliebt sich niemand in mich. Zu Gast in der Anstalt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s