Esther ist keine Bedingung, nur ein Zustand

Ich liebe deine Beliebigkeit, hätte ich Esther zuflüstern können, als sie mir ihren Abschiedsbrief zeigt. Es ist eine Liste aller Menschen, die sie liebe und die Liste ist lang. Vor jedem Namen steht „Ich liebe …“ – sie sagt, es sei seltsam, weil unsere Liebe erst begonnen hätte und jede Liebe beginne mit diesem unbedingten Gefühl, sie würde nie enden.

Ich liebe deine Bedingungslosigkeit, hätte ich Esther zuflüstern können, als sie mich mit hungrigen Augen mustert und alles wissen will. Sie sagt, sie will mich ganz und gar – anders geht es nicht. Sich nur zu berühren, reiche ihr nicht – sie ist kein Streiflicht und ihre roten Haare leuchten im Wind. Sie will in die hellsten Orte vordringen und in die dunkelsten – sie schreibt Listen. Sie will wissen, an was ich denke, wenn ich onaniere – dass sie meinen ganzen Körper küsst und ich sie in den Arsch ficke.

Ich liebe deine Begehrlichkeit, hätte ich Esther zuflüstern können, als sie mich mit ihrem Verlangen quält – für sie da sein, was heißt das schon – ich bin da, schreie ich gegen die Wand ihrer roten Haare, die sie sich fürsorglich vor die Stirn kämmt. Aber sie hat es sich anders überlegt – in ihrem Kopf ist wieder alles verkehrt herum und ich müsste schon ganz in sie hinein kriechen, damit sie fühlt, nicht alleine zu sein. Zur Beruhigung will sie meinen Hals küssen, versucht sich den Köper hoch zu ziehen mit schweren Armen in Richtung Abgrund – ich will nicht in deinen Abgrund und schlage die Tür hinter mir zu.

Ich liebe deine Beharrlichkeit, hätte ich Esther zuflüstern können, weil ich niemanden lieben kann, der sich selbst hasst. Beißt sich auf die dünnen Lippen, wenn ich sage: Ich will dich brauchen, nicht verbrauchen. Dein Versprechen Esther – dein Versprechen, dich zu erinnern – aber sie erinnert sich nie. Sie schüttelt und schüttelt und schüttelt mich aus dem Kopf. Sei jetzt ruhig Mädchen, sei ruhig.

Ich liebe deine Befindlichkeit, hätte ich Esther zuflüstern können. Und manchmal schauen ich noch aus dem Fenster, wenn ihre Haare Horizon spielen. Du dummes Mädchen hasst uns in den Tod.

Advertisements
Esther ist keine Bedingung, nur ein Zustand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s