im wesentlichen

Man muss die Dinge stumm aus der Distanz betrachten – dich. Ich muss dich stumm aus der Distanz betrachten. Ich muss dich stumm betrachten. Manchmal kann ich nicht aufhören, einen Menschen anzuschauen. Dich. Manchmal kann ich nicht aufhören, dich anzuschauen. Manchmal fehlen mir die Augen – man muss Augen haben, um die Dinge zu sehen. Dich. Man muss Augen haben, um die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Ich muss Augen haben, um dich zu sehen. Lippen. Man muss Lippen haben. Und ich beiße mir auf die Lippe. Ich bin ein Mensch, der sich auf Lippen festbeißt. Ich bin ein Mensch. Das ein oder andere fällt mir schon aus dem Mund, über die Lippen, aus den Händen. Ich bin ein Mensch, der Dinge fallen lässt. Ich bin ein Mensch. Ich bin ein Mensch. Ich bin ein Mensch, der Dinge fallen lässt. Ich bin ein Mensch, der Dinge fallen lässt und alles zerspringt in viele kleine Teile. Ich bin ein Mensch. Und alles zerspringt in viele kleine Teile. Ich zerspringe in viele kleine Teile – aus der Distanz und stumm. Ich. Ich zerfalle in i – c – h. Und du? Du sagst, du sagst – wie soll ich dir sagen, dass du mir etwas bedeutest, auch wenn das bedeutet, dass ich nichts sagen kann. Du sagst: Ich denke gerade – vielleicht sollte ich mit dir in Berlin leben und wir wären ganz frei und Künstler und ich würde die entscheidenden Texte schreiben. Man muss die Dinge stumm aus der Distanz betrachten, sage ich. Ich muss dich stumm aus der Distanz betrachten. Ich muss dich stumm betrachten durch den ganzen Raum – ich will einen Augenblick darauf beharren, darin stehen bleiben, dich nur anzuschauen. Manchmal kann ich nicht aufhören, einen Menschen anzuschauen. Und manchmal fehlen mir die Augen. Man braucht Augen, um die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Kannst du mich nicht fallen sehen. Kannst du mich nicht fallen sehen – so aus den Dingen. Über die Lippen, in die Hände. Kannst du mich nicht fallen sehen – hier. Wenn ich so begeistert bin von den Menschen, dass es weh tut. Ich denke, morgen ist es schon wieder vorüber. Du bist vorüber gezogen, du wirst mit deinem Kopf schon wieder ganz wo anders gesucht – so aus der Distanz und stumm. So im Moment die Dinge wirklich zu sehen. Die Dinge so zu sehen, wie sie sind – im Wesentlichen.

Advertisements
im wesentlichen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s